Neurolinguistische Psychotherapie (NLPt)

Ich verwende in meinen Therapien häufig Elemente aus der NLPt (Neurolinguistische Psychotherapie).

Dabei handelt es sich um eine der jüngsten in Österreich zugelassenen Methoden für Psychotherapie. Sie wurde ursprünglich in den 1970er Jahren in den USA vom Psychologen Richard Bandler und dem Linguisten John Grinder unter der Bezeichnung NLP (neurolinguistisches Programmieren) entwickelt. Diese modellierten die tatsächlichen Therapiestrategien der damals berühmtesten und erfolgreichsten Psychotherapeuten und entwickelten daraus sehr effektive therapeutische „Werkzeuge“.  Die Bezeichnung „Neurolinguistisch“ bezieht sich auf die Auswirkung der Sprachform (Linguistik) auf unser Denken. Die oft missverstandene Bezeichnung „Programmieren“ spielt darauf an, dass unsere täglichen Verhaltensweisen nur zu einem sehr geringen Anteil spontan generiert werden, sondern größtenteils aus abgespeicherten „Programmen“ oder „Mustern“ abgerufen werden.

In Österreich wurde NLP vom Österreichischen Trainingszentrum für NLP zur Neurolinguistischen Psychotherapie weiterentwickelt,

NLPt bietet sehr konkrete Methoden, um innere Programme bzw. Strategien oder Muster zu verändern, wenn sie für unsere Lebensqualität störend geworden sind, statt als hilfreiche Unterstützung zur Verfügung zu stehen.

Ein weiterer Schwerpunkt in meiner Arbeit ist die systemische Analyse.

Sowohl die DG als auch NLPt legen Wert auf Betrachtung des Präsentiersymptoms vor dem Hintergrund des familiären und sozialen Umfeldes.